Die Entstehung der Salsa

Zuerst die schlechte Nachricht:

In Literatur und Internet herrschen so viele unterschiedliche Meinungen über die Entstehung und Entwicklung der Salsamusik und des Tanzes mit seinen verschiedenen Stilrichtungen, dass einem nach ein wenig Eintauchen in die Materie schnell der Kopf schwirrt.

Selbst wenn man versucht, die Wahrheit über Kenner und Experten herauszufinden, kommt man schnell an seine Grenzen. Irgendwie erzählt es jeder ein bisschen oder auch ganz viel anders.

Fragt man einheimische Tänzer oder Musiker aus Kuba, Kolumbien, Puerto Rico oder New York wird jeder von ihnen behaupten, die Salsa käme ganz bestimmt aus seiner Heimat.

Was stimmt denn nun?

Wir wissen es auch nicht genau. Wir können ebenfalls nur einen kleinen Beitrag geben und in Worten zusammenfassen, was für uns eine nachvollziehbare Erklärung erscheint, wie die Salsa entstanden sein könnte.

Aber zuvor noch die gute Nachricht:

Unabhängig davon, wie die Salsa entstanden ist – es gibt sie! Die Musik und der Tanz bereichern unser Leben und wir freuen uns, wenn wir unsere Begeisterung dafür mit Euch teilen können.

Die Entstehung der Salsa – ein Erklärungsversuch:

Salsa – Hüftenschwingen und fröhliche, lebensbejahende Musik im 4/4-Takt aus Kuba? Was nach einer einfachen und glaubwürdigen Definition klingen mag, ist in Wahrheit eine unzureichende Erklärung.

Salsa ist viel mehr als das und kommt vor allen Dingen nicht nur aus Kuba!

Salsa ist das spanische Wort für Soße und drückt damit die Vielseitigkeit der Einflüsse, der verschiedenen Zutaten aus.

Die Wurzeln der Salsa liegen in den Paartänzen, die durch die französischen und spanischen Kolonien im 16./17. Jahrhundert in die Karibik gebracht wurden. Aus einer Mischung dieser europäischen mit den afrokaribischen Rhythmen entstand eine neue Art des Tanzes. Die Musikrichtungen und Tänze Son und Danzón entwickelten sich schon lange bevor der Begriff Salsa geprägt wurde.

Viel später sind zunächst bedeutende lateinamerikanische Tänze und Musikstile daraus hervorgegangen –  so z.B. in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts die Rumba und der Mambo und etwas später der Cha-Cha-Cha.

All diese und weitere Rhythmen sind sowohl Tänze als auch die Beschreibung der Musikrichtung.

Durch die kubanischen Flüchtlinge, die nach 1959 in Folge der Revolution in die Vereinigten Staaten von Amerika einwanderten, vergrößerte sich die Community der Latinos und damit der Einfluss ihrer Musik. Zwar versuchte die US-Regierung den Einfluss der karibischen Rhythmen gering zu halten, doch die Musik ließ sich nicht unterdrücken.

Die Entstehung der Salsa fällt in die 60er Jahre und ist geprägt von der Mischung der verschiedensten Musikelemente wie dem bereits erwähnten Son und Danzón, Mambo, den Stilrichtungen Bomba und Plena aus Puerto Rico, der kolumbianischen Cumbia ebenso wie Jazz, Soul und viele mehr.

Über die Herkunft des Namens „Salsa“ herrschen – wie immer – die unterschiedlichsten Meinungen. Recht unstrittig scheint jedoch die Ursache der weltweiten Verbreitung der zugehörigen Musik und des entsprechenden Tanzes zu sein. Zu verdanken haben wir dies dem Italo-Amerikaner Jerry Masucci, der zusammen mit dem Musiker Johnny Pacheco das Plattenlabel „Fania Records“ gegründet hat. Unter diesem Label entstanden etliche Platten und Konzerte unterschiedlicher Musiker im neuen Musikstil „Salsa“.  Später gründete sich eine Band mit dem Namen „Fania All Stars“ und bildete eine flexible Formation. Berühmte Mitglieder waren z.B. Ray Barreto, Willie Colón, Celia Cruz, Rubén Blades, Héctor Lavoe, Cheo Feliciano, um nur einige von ihnen zu nennen. Nach und nach schwappte die Salsa-Welle über die ganze Welt.

Mit der Zeit veränderten sich die Musik und auch die Texte. Waren sie früher vor allem sozialkritisch geprägt, so rückten Texte über die Liebe in den Fokus.

Deutschland wurde schon in den 70er und 80er Jahren von der Salsa erreicht. Jedoch dauerte es noch einige Jahre, bis es in den 90er Jahren so richtig populär wurde. Heute gibt es in fast jeder größeren und kleineren Stadt die Möglichkeit, gleichgesinnte Tänzer zu finden und sich zu den beliebten Rhythmen zu bewegen.

Dies ist nur einer von vielen Versuchen, den genauen Weg der Entstehung der Salsa abzuzeichnen. Ob es genau so oder ein wenig anders war, lässt sich heute nur noch schwer bestimmen. Nutzt doch einfach mal die Suchfunktionen im Netz und lasst Euch auf verschiedenen Seiten durch die Geschichte leiten. Es gibt mehrere Ansätze und die Wahrheit liegt wohl irgendwo dazwischen.

Unbestritten ist die Tatsache, dass sich die Salsa aus den verschiedensten Musik- und Tanzelementen entwickelt hat und zur Soße avancierte, die unser Herz und unsere Füße gleichermaßen begeistert.

Nachdem Ihr nun einen Einblick in die Herkunft und Geschichte der Salsa erhalten habt, ist es an der Zeit, ein paar Worte über die verschiedenen Stile dieses Tanzes zu schreiben. Salsa ist nicht gleich Salsa – wenngleich es auch unerheblich ist, welchen der Stile Ihr tanzt, denn Spaß machen sie alle!